AllBlues Konzert AG
JAZZ   WORLD   FUNK   SOUL
TICKETS-ONLY
Newsletter
Anmelden
Musicplayer
Klick to play
KONTAKT
T: 052 214 0 214
E: contact@allblues.ch
SUCHE 

Jan Garbarek Group

Jan Garbarek, sax - Rainer Brüninghaus, piano/keyboards - Juri Daniel, bass  - Trilok Gurtu, percussion

Jan Garbarek Group
Fotos |  Videos |  Artist Page |  Facebook |  CD hören |  Presse
Jazz Classics: Magischer Hymniker
Es kommt höchst selten vor, dass jemand quasi im Alleingang einen neuen Musikstil erfindet. Jan Garbarek ist dieses Kunststück geglückt, indem er der archaisch-melancholischen Melodik der nordischen Folklore mit einem asketischen Ästhetizismus zu Leibe rückte und damit rasch... mehr

Jazz Classics: Magischer Hymniker
Es kommt höchst selten vor, dass jemand quasi im Alleingang einen neuen Musikstil erfindet. Jan Garbarek ist dieses Kunststück geglückt, indem er der archaisch-melancholischen Melodik der nordischen Folklore mit einem asketischen Ästhetizismus zu Leibe rückte und damit rasch zu einer unverwechselbaren Klangsprache fand. Die Bereicherung, die Garbarek in zahlreichen Begegnungen mit Musikern aus anderen Kulturkreisen erfahren durfte, fliesst selbstverständlich auch in seine Musik ein, wie früher mit Egberto Gismonti oder Anouar Brahem oder derzeit mit dem heissblütigen Rhythmus-Jongleur Trilok Gurtu. Am 30. November 2018, exakt fünf Jahre nach seinem letzten Zürcher Konzert, gibt der magische Hymniker aus Norwegen sein Debut in der Tonhalle Maag.

weniger
Aktuelle CD:
Jan Garbarek Group
Fotos |  Videos |  Artist Page |  Facebook |  CD hören |  Presse
Jazz Classics: Magischer Hymniker
Es kommt höchst selten vor, dass jemand quasi im Alleingang einen neuen Musikstil erfindet. Jan Garbarek ist dieses Kunststück geglückt, indem er der archaisch-melancholischen Melodik der nordischen Folklore mit einem asketischen Ästhetizismus zu Leibe rückte und damit rasch... mehr

Jazz Classics: Magischer Hymniker
Es kommt höchst selten vor, dass jemand quasi im Alleingang einen neuen Musikstil erfindet. Jan Garbarek ist dieses Kunststück geglückt, indem er der archaisch-melancholischen Melodik der nordischen Folklore mit einem asketischen Ästhetizismus zu Leibe rückte und damit rasch zu einer unverwechselbaren Klangsprache fand. Die Bereicherung, die Garbarek in zahlreichen Begegnungen mit Musikern aus anderen Kulturkreisen erfahren durfte, fliesst selbstverständlich auch in seine Musik ein, wie früher mit Egberto Gismonti oder Anouar Brahem oder derzeit mit dem heissblütigen Rhythmus-Jongleur Trilok Gurtu. Am 30. November 2018, exakt fünf Jahre nach seinem letzten Zürcher Konzert, gibt der magische Hymniker aus Norwegen sein Debut in der Tonhalle Maag.

weniger
Aktuelle CD: