AllBlues Konzert AG
JAZZ   WORLD   FUNK   SOUL
TICKETS-ONLY
Newsletter
Anmelden
Musicplayer
Klick to play
KONTAKT
T: 052 214 0 214
E: contact@allblues.ch
SUCHE 

JAZZNOJAZZ 18:
The Manhattan Transfer

Janis Siegel, Cheryl Bentyne, Alan Paul, Trist Curless (all vocals) - Yaron Gershovsky, piano - Boris Kozlov, bass - Ross Pederson, drums

JAZZNOJAZZ 18:<br>The Manhattan Transfer
Fotos |  Videos |  Artist Page |  Facebook |  CD hören |  Presse
VOCALESE - Wer kennt sie nicht? Manhattan Transfer ist die wohl legendärste Gesangsformation, ihr Repertoire reicht von bekannten Stücken aus der Swing-Ära über Doo-Wop und Jive bis zu veritablen Pop-Welthits, mit denen sie die Hitparaden stürmten. 1981 schrieb das Quartett ... mehr

VOCALESE - Wer kennt sie nicht? Manhattan Transfer ist die wohl legendärste Gesangsformation, ihr Repertoire reicht von bekannten Stücken aus der Swing-Ära über Doo-Wop und Jive bis zu veritablen Pop-Welthits, mit denen sie die Hitparaden stürmten. 1981 schrieb das Quartett Musikgeschichte, indem es einen Grammy für Jazz und einen für Pop einheimste. In geradezu halsbrecherischer Manier singen sie instrumentale Jazzsoli mit unglaublicher Präzision und unüberbietbarer Intonationssicherheit. Am JAZZNOJAZZ stellen sie ihr neustes, mitreissendes Album «The Junction» vor, das dem 2014 verstorbenen Tim Hauser gewidmet ist und mit dem sie an ihr Frühwerk aus den 70er Jahren anknüpfen. Coole Songs und Covers mit dem gewissen Twist.

weniger
JAZZNOJAZZ 18:<br>The Manhattan Transfer
Fotos |  Videos |  Artist Page |  Facebook |  CD hören |  Presse
VOCALESE - Wer kennt sie nicht? Manhattan Transfer ist die wohl legendärste Gesangsformation, ihr Repertoire reicht von bekannten Stücken aus der Swing-Ära über Doo-Wop und Jive bis zu veritablen Pop-Welthits, mit denen sie die Hitparaden stürmten. 1981 schrieb das Quartett ... mehr

VOCALESE - Wer kennt sie nicht? Manhattan Transfer ist die wohl legendärste Gesangsformation, ihr Repertoire reicht von bekannten Stücken aus der Swing-Ära über Doo-Wop und Jive bis zu veritablen Pop-Welthits, mit denen sie die Hitparaden stürmten. 1981 schrieb das Quartett Musikgeschichte, indem es einen Grammy für Jazz und einen für Pop einheimste. In geradezu halsbrecherischer Manier singen sie instrumentale Jazzsoli mit unglaublicher Präzision und unüberbietbarer Intonationssicherheit. Am JAZZNOJAZZ stellen sie ihr neustes, mitreissendes Album «The Junction» vor, das dem 2014 verstorbenen Tim Hauser gewidmet ist und mit dem sie an ihr Frühwerk aus den 70er Jahren anknüpfen. Coole Songs und Covers mit dem gewissen Twist.

weniger