AllBlues Konzert AG
JAZZ   WORLD   FUNK   SOUL
Newsletter
Musicplayer
Klick to play
KONTAKT
T: 052 214 0 214
E: contact@allblues.ch
SUCHE 

JAZZNOJAZZ 17: Mulatu Astatke

Mulatu Astatke, vibes - Richard Olatunde Baker, percussion - Byron Wallen, trumpet - James Arben, sax/clarinet/flute - Alexander Hawkins, keys - Danny Keane, cello - Richard Olatunde Baker, percussion - John Edwards, bass - Tom Skinner, drums

JAZZNOJAZZ 17: Mulatu Astatke
Fotos |  Videos |  Artist Page |  Facebook |  CD hören |  Presse
KING OF ETHIO-JAZZ - Mulatu Astatke ist einer der einflussreichsten Musiker Afrikas. Seit vielen Jahren vermischt der 74-jährige Vibrafonist Jazz und lateinamerikanische Rhythmen mit der traditionellen äthiopischen Musik und Afro-Funk und erfand damit kurzum einen ... mehr

KING OF ETHIO-JAZZ - Mulatu Astatke ist einer der einflussreichsten Musiker Afrikas. Seit vielen Jahren vermischt der 74-jährige Vibrafonist Jazz und lateinamerikanische Rhythmen mit der traditionellen äthiopischen Musik und Afro-Funk und erfand damit kurzum einen neuen Musikstil: Ethio-Jazz. Spätestens seit dem Soundtrack zu Jim Jarmuschs Kultfilm «Broken Flowers» ist Mulatu Astatke mit seinem ganz eigenen, pulsierenden Groove wieder in aller Munde.

weniger
JAZZNOJAZZ 17: Mulatu Astatke
Fotos |  Videos |  Artist Page |  Facebook |  CD hören |  Presse
KING OF ETHIO-JAZZ - Mulatu Astatke ist einer der einflussreichsten Musiker Afrikas. Seit vielen Jahren vermischt der 74-jährige Vibrafonist Jazz und lateinamerikanische Rhythmen mit der traditionellen äthiopischen Musik und Afro-Funk und erfand damit kurzum einen ... mehr

KING OF ETHIO-JAZZ - Mulatu Astatke ist einer der einflussreichsten Musiker Afrikas. Seit vielen Jahren vermischt der 74-jährige Vibrafonist Jazz und lateinamerikanische Rhythmen mit der traditionellen äthiopischen Musik und Afro-Funk und erfand damit kurzum einen neuen Musikstil: Ethio-Jazz. Spätestens seit dem Soundtrack zu Jim Jarmuschs Kultfilm «Broken Flowers» ist Mulatu Astatke mit seinem ganz eigenen, pulsierenden Groove wieder in aller Munde.

weniger